Beruf verfehlt

Im Februar und März 2008 habe ich versucht Hilfe zu bekommen, Hilfe vom Jugendamt, Hilfe vom Gericht und letztendlich Hilfe von der Verfahrenspflegerin, die sich hochtrabend "Anwältin der Kinder" nennt.

Wenn diese Dame wirklich das Kindeswohl im Auge gehabt hätte, hätte sie mir erlaubt mit den Kindern in eine Wohnung zu ziehen in der es warmes Wasser und eine Heizung gibt. Wenigstens bis das Aufenthaltsbestimmungsrecht geklärt ist. Mein Ex-Mann hat sich geweigert Heizöl zu bestellen, das Geld hat er nämlich anderweitig ausgegeben. Bedauerlich daß vor Gericht nicht zählt wer es wirklich gut meint.

Stattdessen bekam ich zu hören: Ihr Exmann macht sie überall schlecht, sorgen sie dafür daß sie das Gegenteil beweisen können. Dann kann ich dafür sorgen daß sie das Aufenthaltsbestimmungsrecht bekommen und ausziehen können. Sollten sie aber alleine ausziehen wird das vor Gericht einen schlechten Eindruck machen, eine Mutter die Ihre Kinder verläßt bekommt sie nicht zugesprochen.

O.K. abends Heizlüfter an, tagsüber bei Freunden bleiben und durch.

Der Sohn bekam eine Mandelentzündung und die Tochter einen Blasenkatarrh. Toll, der Amtsschimmel hat gewiehert.

27.7.11 13:41

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen